Bachfest mit positiver Bilanz

Mit einem festlichen Abschlussgottesdienst ist am Sonntag in der Tübinger Stiftskirche das 93. Bachfest zu Ende gegangen. Die Veranstalterinnen, zu denen neben der Neuen Bachgesellschaft e. V. die Universitätsstadt Tübingen, die Eberhard Karls Universität Tübingen, die Stiftskirchengemeinde und die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik gehören, ziehen ein positives Resümee.

Die Auslastung der meisten Konzerte war erfreulich hoch. Mehrmals mussten Veranstaltungen aufgrund der starken Nachfrage in größere Räume verlegt werden. Zahlreiche Veranstaltungen waren ausverkauft. Insgesamt wurden rund 13.000 Veranstaltungsbesuche gezählt. Die Gäste kamen nicht nur aus Tübingen und der Region. Viele Bach-Fans nahmen teils lange Anreisen in Kauf, um das Bachfest in Tübingen zu erleben. Zu ihnen gehörten unter anderem Besucherinnen und Besucher aus dem europäischen Ausland sowie aus Kanada, Nord- und Südamerika und Neuseeland.

Das Publikumsecho war fast einhellig positiv bis begeistert. Besucherinnen und Besucher lobten neben dem hohen künstlerischen Niveau der verschiedenen Konzerte und dem gut strukturierten Programm zum Bachfest-Motto „Bach bearbeitet“ vor allem die umfangreiche Einbindung lokaler Künstler und Ensembles, die einen sehr guten Eindruck der Tübinger Kulturszene vermittelte. Einige bedauerten, dass die Kammermusikkonzerte – für die teilweise nur kleine Säle zur Verfügung standen - zu schnell ausverkauft waren. Insbesondere die Tübingerinnen und Tübinger wünschten sich eine baldige Wiederholung von Konzerten „ihrer“ Künstler und Ensembles.

Die Veranstalterinnen dankten allen Bachfest-Beteiligten, den Künstlerinnen und Künstlern, den Unterstützerinnen und Unterstützern, dem Organisationsteam sowie den vielen Helferinnen und Helfern. Insgesamt waren vor und hinter den Kulissen über 500 Personen unmittelbar am Bachfest beteiligt.

Geschrieben von Matthias Ehm, Projektleitung Bachfest 2018 am 08.10.2018.