Evangelischer Verein unterstützt soziale Projekte

Der Evangelische Verein Tübingen unterstützt mehrere soziale Projekte mit insgesamt über 3500 Euro. Das hat der Verein bei seiner jährlichen Mitgliederversammlung in der vergangenen Woche beschlossen.

So bekommt der Tübinger Arbeitslosentreff (TAT) einen Zuschuss von 1000 Euro für die Veranstaltungsreihe „Geschichten aus der Prekarität“ in der Hirsch-Begegnungsstätte sowie 150 Euro, um die Reihe zu bewerben. Ebenfalls mit 1000 Euro unterstützt der Evangelische Verein das Asylzentrum Tübingen, das sich in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) für besonders schutzbedürftige Personen einsetzt. Die gleiche Summe bekommt das Diakonische Werk Tübingen, das damit ehrenamtliche Angebote wie etwa Malkurse für traumatisierte Frauen in der LEA finanziert. Ab Januar bietet Ulrike Skuza im Schlatterhaus einen Deutschkurs an, der zum Sprachniveau A1 führt. Der Evangelische Verein bezuschusst die Prüfungsgebühren für die Teilnehmenden mit 380 Euro.

Der 1905 gegründete Evangelische Verein ist einer der ältesten eingetragenen Vereine Tübingens. Laut Satzung hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die kirchliche und diakonische Arbeit in der Stadt und im Kirchenbezirk zu unterstützen.

Geschrieben von Andreas Föhl am 05.12.2017.