Bundesweiter Abschluss der Friedensdekade

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) feiert ihren zentralen Gottesdienst zum bundesweiten Abschluss der Ökumenischen Friedensdekade in diesem Jahr in der Tübinger Stiftskirche. Die Feier am Buß- und Bettag, Mittwoch, 22. November, beginnt um 19 Uhr. Wie die gesamte Dekade 2017 steht auch der Schlussgottesdienst unter dem Motto „Streit!“.

Predigen wird der katholische Prälat Professor Dr. Josef Sayer aus Rottenburg, der von 1997 bis 2012 Geschäftsführer des Hilfswerks Misereor war. Die Liturgie gestaltet die Pfarrerin der Stiftskirche, Susanne Wolf, gemeinsam mit weiteren Vertretern der Tübinger ACK-Kirchen. Die Musik-Band der Tübinger Kreuzkirche und Horst Allgaier an der Orgel begleiten den Gottesdienst musikalisch. Zudem berichtet Maria Tsatsiu-Strempel von Streit und vom Streitschlichten an der Schule.

Beim anschließenden Empfang sprechen Oberbürgermeister Boris Palmer und der stellvertretende Vorsitzende der ACK Baden-Württemberg, der badische evangelische Prälat Professor Dr. Traugott Schächtele, Grußworte. Mehrere Friedensinitiativen stellen ihre Arbeit an Ständen im Kirchenraum vor und laden zu Gesprächen ein.

Zur Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen gehören in Tübingen die Kirchengemeinden der Evangelischen und der Katholischen Kirche, die Baptistengemeinde, die Evangelisch-methodistische Kirche, die Rumänisch-, Russisch- und Griechisch-Orthodoxen Gemeinden, die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche sowie die Evangelische Studierendengemeinde und die Katholische Hochschulgemeinde.

Geschrieben von Andreas Föhl am 16.11.2017.