Behutsame Veränderungen und Momente der Stille

Der evangelische Pfarrer in Kirchentellinsfurt Michael Odenwald geht in den Ruhestand. Dekanin Elisabeth Hege verabschiedet den Seelsorger im Gottesdienst am Zweiten Advent. Odenwald wirkte 13 Jahre lang in der evangelischen Kirchengemeinde.

Da sich bei dem scheidenden Pfarrer in den letzten Jahren einiges an Resturlaub angesammelt hat, wird er bereits ab 16. Oktober von Cordula Modrack vertreten. Die in Wankheim wohnende Pfarrerin übernimmt einen 50-prozentigen Dienstauftrag in Kirchentellinsfurt, bis die Pfarrstelle wiederbesetzt wird.

Während seiner Zeit in Kirchentellinsfurt war Michael Odenwald besonders die Gestaltung des Gottesdienstes wichtig. Dabei ging es ihm um ein „behutsames Verändern, so dass die Leute mitkommen“, sagt der Seelsorger. So hat er beispielsweise in Taufgottesdiensten die Tauffamilien stärker einbezogen und auch die Geschwister der Täuflinge gesegnet und an deren eigene Taufe erinnert. Auf seine Initiative geht auch der Taufbaum in der Martinskirche zurück. Für jedes getaufte Kind wird ein Blatt mit einem Foto, dem Tauftermin und dem Taufspruch an den Baum hinter dem Taufstein gehängt.

Michael Odenwald hat auch Momente der Stille in den Gottesdienst integriert, die den Gottesdienstbesuchern die Möglichkeit geben sollen, „wirklich still zu sein und sich für Gott zu öffnen“, so der Pfarrer. „Ich leide darunter, dass wir in unseren evangelischen Gottesdiensten so viele Worte machen“, sagt Odenwald und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Ich bin ein verkappter Mystiker“. Dazu passt auch die Meditationsgruppe, die der Seelsorger ins Leben gerufen hat.

In die Amtszeit des Pfarrers fiel auch die Innenrenovierung der Martinskirche. „Ich freue mich jedes Mal, wenn ich in die Kirche komme“, zeigt sich Odenwald mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Gerne denkt er daran zurück, wie sich unter dem Motto „Martin mitten drin“ der ganze Ort für die Renovierung des Gotteshauses eingesetzt hat, nicht nur die Kirchengemeinde, sondern auch die Vereine.

Auch die theologische Arbeit mit seinem Kirchengemeinderat lag Michael Odenwald am Herzen. Gemeinsam haben der Pfarrer und das Gremium ein Leitbild für die evangelische Kirchengemeinde in Kirchentellinsfurt entwickelt.

Michael Odenwald ist in Heidenheim an der Brenz geboren und aufgewachsen. Er hat in Bethel, Tübingen und Zürich Theologie studiert und auch ein Philosophiestudium mit dem Magistertitel abgeschlossen. Nach dem Vikariat in Wangen bei Göppingen waren die Kirchengemeinde Stuttgart-Birkach und das Evangelische Pressehaus in Stuttgart Stationen seines beruflichen Werdegangs. Bevor Odenwald 2004 nach Kirchentellinsfurt kam, war er 13 Jahre lang Pfarrer im Reutlinger Stadtteil Orschel-Hagen.

In seinem Ruhestand will sich Michael Odenwald wieder mehr mit der Philosophie beschäftigen. Die sei im Pfarramt ein wenig zu kurz gekommen, sagt er. Innerhalb der Philosophie interessiert den Theologen besonders die Anthropologie, die Lehre vom Menschen.

Geschrieben von Andreas Föhl am 06.10.2017.