Aktuelle Nachrichten

Neuer Pfarrer in Wolfenhausen und Nellingsheim

Die Stäble-Gemeinden Wolfenhausen und Nellingsheim haben einen neuen evangelischen Pfarrer. Michael Schütz hat seinen Dienst Anfang des Monats begonnen. Am kommenden Sonntag, 24. September, wird er im Gottesdienst in Nellingsheim von der Doppelgemeinde begrüßt. Die Feier beginnt um 10 Uhr.

Bereits im August ist der 30-Jährige mit seiner Frau ins Wolfenhausener Pfarrhaus gezogen und wurde von den Gemeindegliedern herzlich empfangen, „inklusive Obst und Gemüse vor der Tür“, wie er sagt.  „Wir sind schon fast heimisch geworden“, meint der Seelsorger im Blick auf die vielen Kontakte, die er bereits geknüpft hat und die große Hilfsbereitschaft die er und seine Frau beim Umzug und bei den Renovierungsarbeiten im Pfarrhaus erfahren haben.

In der Doppelgemeinde begleitet Michael Schütz rund 700 evangelische Christen. Jeden Sonntag wird er in Wolfenhausen und in Nellingsheim Gottesdienste feiern. Besonders am Herzen liegen dem Pfarrer nach eigener Aussage die Seelsorge und die Unterstützung der Ehrenamtlichen. Neben der Kirchengemeinde Wolfenhausen-Nellingsheim ist die Gemeinschaftsschule in Ergenzingen ein Arbeitsfeld des Theologen. Dort unterrichtet er acht Stunden in der Woche Religion.

Am Sonntag steht der Pfarrer zum ersten Mal im neuen Amt auf der Kanzel. Er wird sich der Gemeinde vorstellen und vom Vorsitzenden des Kirchengemeinderates, Christian Lutz, willkommen geheißen.

Geboren ist Michael Schütz in Tübingen, wo er später auch Theologie studiert hat. Nach seinem Vikariat in Steinenbronn im Kirchenbezirk Böblingen ist Wolfenhausen-Nellingsheim seine erste Pfarrstelle als „Pfarrer zur Anstellung“ – so die genaue Bezeichnung für evangelische Pfarrer in ihren ersten drei Dienstjahren nach dem Vikariat. In seiner Freizeit treibt der Theologe gerne Sport.

Geschrieben von Andreas Föhl am 22.09.2017.


Weitersagen:


Mehr aktuelle Nachrichten