Aktuelle Nachrichten

Luther-Kino und Bibelmarathon

Der Evangelische Kirchenbezirk Tübingen hat einen neuen Flyer mit Veranstaltungen zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ herausgebracht. Er umfasst die Monate Mai bis Oktober. Darin finden sich über 60 Einzelveranstaltungen und Veranstaltungsreihen, die die Gemeinden des Kirchenbezirks in den kommenden Monaten planen: Vorträge, Konzerte, Gottesdienste, Ausstellungen und vieles mehr. [zum Flyer]

Zur baden-württembergweiten „Nacht der Freiheit“ öffnen in Tübingen am 12. Mai um 20 Uhr die Stiftskirche und die Stephanuskirche ihre Türen und thematisieren die für Martin Luther und die Reformation wichtige Erfahrung der Freiheit mit einem vielfältigen Programm.  

Wer mit dem Reformationsjubiläum bisher nicht viel anfangen konnte, ändert seine Meinung möglicherweise am 23. Mai um 20.15 Uhr im Tübinger Schlatterhaus. Dort fragt der Kirchenhistoriker Professor Volker Leppin in einem Vortrag „Was geht mich die Reformation an?“. In der evangelischen Kirche in Rottenburg wird am 29. Juli beim Bibelmarathon 24 Stunden nonstop die Luther-Bibel gelesen – unter anderem von der evangelischen Dekanin Elisabeth Hege, Regierungspräsident Klaus Tappeser und Oberbürgermeister Stephan Neher. Open-Air-Kino gibt es am 8. September im Maislabyrinth in Wolfenhausen. Zu sehen ist „Katharina Luther“ – ein Film über die Frau des Reformators. In Pfäffingen öffnet am 15. September und am 14. Oktober der Gewölbekeller unter dem Pfarrhaus seine Tür. An einem „geistlichen Stammtisch“ wird dort die von Luther geschätzte Tradition der Tischreden gepflegt.

Auf dem Programm stehen auch viele Konzerte. So führt am 9. Juli der Chor des Evangelischen Stifts die von Hans-Peter Braun komponierte Kantate „Maranatha – Herr, komm bald!“ in der Tübinger Stephanuskirche auf. Vier Chöre singen am 15. Juli in der evangelischen Kirche in Gomaringen Motetten und Lieder von Martin Luther bis zur Gegenwart. Auch Kinder kommen auf ihre Kosten, etwa beim Kindermusical „Martin Luther“, das die Kinderchöre der Tübinger Eberhardsgemeinde am 28. und 29. Oktober im Gemeindehaus aufführen. Auch bei den Kinderbibeltagen Ende Oktober in Rottenburg und Hirschau steht der Reformator im Mittelpunkt.

Die dunkle Seite Luthers zeigt eine Ausstellung vom 27. Juni bis 26. Juli im Tübinger Gemeindehaus Lamm. Sie trägt als Titel das Lutherzitat „Ertragen können wir sie nicht“ und thematisiert das Verhältnis des Reformators zu den Juden. Eine dreiteilige Vortragsreihe begleitet die Ausstellung. Den reformatorischen Grundsatz „Christus allein“ entfaltet die Ökumenische Woche der Verkündigung vom 29. Oktober bis 5. November in Bodelshausen mit mehreren Vorträgen und Gottesdiensten.

Der Reformationstag 2017 ist der Höhepunkt des Jubiläumsjahres. 500 Jahre nachdem Martin Luther seine 95 These veröffentlicht hat, lädt Bezirkskantor Ingo Bredenbach zum Festkonzert „500 Jahre Reformation“ in die Stiftskirche: Ab 17 Uhr spielen das Orchester Camerata viva und Jens Wollenschläger an der Orgel Werke von Otto Nicolai, Francis Poulenc und Felix Mendelssohn. Am Vormittag desselben Tags feiern Christen überall im Kirchenbezirk Tübingen Festgottesdienste. Der Reformationstag ist in diesem Jahr gesetzlicher Feiertag.

Eine ökumenische Bestandsaufnahme machen der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Dr. h.c. Frank Otfried July und sein katholischer Amtsbruder, Bischof Dr. Gebhard Fürst, kurz nach dem Reformationstag.  Bei einem Podiumsgespräch am 4. November in der Rottenburger Zehntscheuer fragen sie: „500 Jahre Reformation – Was verbindet uns, was trennt uns noch?“

Das Faltblatt mit den Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum liegt in allen Kirchengemeinden des Evangelischen Kirchenbezirks Tübingen und in der Tübinger Touristeninformation an der Neckarbrücke aus. Zudem ist es online zu finden unter www.reformation-in-tue.de.

Geschrieben von Andreas Föhl am 03.05.2017.


Weitersagen:


Mehr aktuelle Nachrichten