Aktuelle Nachrichten

Frauen fragen nach Gerechtigkeit

In zahlreichen Orten im Landkreis Tübingen feiern Christen am 3. März den Weltgebetstag (WGT). Der Gottesdienstentwurf zum WGT kommt in diesem Jahr von den Philippinen. Rund 20 christliche Frauen aus allen Regionen des südostasiatischen Inselstaates haben die Liturgie gemeinsam erarbeitet. Über den Gottesdienst haben sie die Leitfrage gestellt: „Was ist denn fair?“.

Die Philippinen sind ein Land der Extreme: beeindruckende Naturschönheiten und zerstörerische Naturgewalten. Starkes Wirtschaftswachstum, moderne Industrie, boomender Dienstleistungssektor stehen Armut, Perspektivlosigkeit auf dem Land und in städtischen Slums gegenüber. Für viele Menschen auf den Philippinen stellt die Arbeitsmigration nach Übersee eine wirtschaftliche Notwendigkeit dar. Im WGT-Gottesdienst geht es inhaltlich um gerechtes Wirtschaften weltweit und vor Ort. Ausgehend vom biblischen Gleichnisses der Arbeiter im Weinberg fragen die philippinischen Frauen nach Gottes Gerechtigkeit.

Den Weltgebetstag in und um Tübingen bereiten Frauen aus verschiedenen christlichen Gemeinden vor. Die Gottesdienste werden in evangelischen, katholischen oder evangelisch-methodistischen Kirchen und Gemeindehäusern gefeiert. Zu den WGT-Gottesdiensten sind Frauen und Männer aller Konfessionen eingeladen.

Der Weltgebetstag ist eine weltweite ökumenische Basisbewegung christlicher Frauen. Menschen in über 170 Ländern feiern den WGT jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März. Der Gottesdienst wird jährlich von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Diese Frauen sind Mitglieder in unterschiedlichen christlichen Kirchen.

Eine Liste mit allen WGT-Gottesdiensten im Landkreis Tübingen finden Sie hier.

Geschrieben von Andreas Föhl am 21.02.2017.


Weitersagen:


Mehr aktuelle Nachrichten