Aktuelle Nachrichten

Neuer Flyer zum Reformationsjubiläum

Über 50 neue Veranstaltungen zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ gibt es in den kommenden Monaten im Evangelischen Kirchenbezirk Tübingen. Eine Programmübersicht mit Konzerten, Vorträgen, Gottesdiensten und Glaubenskursen von Februar bis April ist jetzt erschienen.

Ein musikalisches Highlight ist dabei die Uraufführung des Oratoriums „Die Graue Passion“ am 1. April in der Tübinger Stiftskirche. Komponist Klaus Sebastian Dreher hat Textfragmente einer mittelhochdeutschen Passionsharmonie vertont. Seine Komposition ist stark von den gleichnamigen Altartafeln Hans Holbeins des Älteren angeregt.

Gleich mehrere Kirchengemeinden im Kirchenbezirk Tübingen laden zu einem Glaubenskurs mit dem Titel „vergnügt.erlöst.befreit – einfach evangelisch“ ein. An vier Abenden lernen die Teilnehmenden in Gomaringen-Stockach, Walddorfhäslach, Derendingen, Belsen und Mössingen zentrale Aussagen des christlichen Glaubens kennen. Dabei geht der Kurs an den vier Grundsätzen der Reformation entlang: Allein die Gnade, Allein Christus, Allein der Glaube, Allein die Schrift.

Luther war die prägende Person der Reformation, doch die Reformation lässt sich nicht auf den Reformator beschränken. „Mehr als Luther“ heißt deshalb eine Ökumenische Bibelwoche in Hagelloch, die Frauengestalten der Reformation und die oberdeutsche, von Huldrych Zwingli geprägte Reformation vorstellt. Zudem wird die Reformation aus Sicht der Evangelisch-Methodistischen Kirche in den Blick genommen und daran erinnert, dass es vor und nach Luther auch katholische Reformbewegungen gab.

Mit Michael Sattler wird am 7. März im Rottenburger Gemeindezentrum Kirchgasse auch ein Vertreter des so genannten linken Flügels der Reformation und der Täuferbewegung in den Blick genommen. „Den Angreifer betend und wehrlos empfangen“ heißt der Vortrag von Wolfgang Krauß. Der Theologe und Prediger in der Mennonitengemeinde Augsburg spricht über die Begründung des Pazifismus bei Michael Sattler und Dietrich Bonhoeffer.

Diese ökumenische Dimension haben mehrere der kommenden Jubiläumsveranstaltungen. So ist beispielsweise der katholische Pfarrer Dr. Alois Krist „Zu Gast bei Luthers“. Der gleichnamige Abend am 18. Februar im Gemeindesaal der Tübinger Stephanuskirche bietet Gästen ein sechsgängiges Menü, Musik aus der Reformationszeit sowie Beiträge in Anlehnung an Luthers Tischreden. Redner sind neben Alois Krist Professor Dr. Volker Leppin, Dekanin Elisabeth Hege, Pfarrerin Katharina Bärenfänger und Pfarrer Ulrich Zeller.

Ein Faltblatt mit allen Veranstaltungen der kommenden drei Monate liegt in den evangelischen Kirchen sowie im Touristeninformationszentrum an der Neckarbrücke aus.

Hier gibt es den neuen Flyer als Download.

Geschrieben von Andreas Föhl am 29.01.2017.


Weitersagen:


Mehr aktuelle Nachrichten