Gesunde Ernährung in Kitas dank kostenloser Früchte

In den Kindertagesstätten des Evangelischen Kirchenbezirks Tübingen bekommen die Kinder seit November kostenlos frisches Obst aus biologischem Anbau. Finanziert wird der gesunde Snack zur Hälfte durch das Schulfruchtprogramm der Europäischen Union (EU), den Rest sponsern die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) und die Marketinggesellschaft „Obst vom Bodensee“.

„Für einige Kinder ist es nicht selbstverständlich, täglich leckeres Obst oder Gemüse zum Essen zu haben“, berichtet Heike Hornung, die Fachliche Leiterin der evangelischen Kindertagesstätten: „Wir freuen uns deshalb, dass wir das Nahrungsangebot zum Frühstück oder zum Imbiss für die Kinder erweitern können.“ Dies gehöre mit zum Erziehungs- und Bildungsauftrag evangelischer Kindertagesstätten. 14-täglich dienstags bekommen die Kitas eine Lieferung mit frischem Obst vom Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee in Bavendorf (Kreis Ravensburg).

Ziel des EU-Schulfruchtprogramms ist es nach Angaben des baden-württembergischen Landwirtschaftsministeriums, Kinder möglichst früh an ein gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten heranzuführen. Die Kinder sollen demnach lernen, dass Obst und Gemüse nicht nur gesund ist, sondern auch lecker schmeckt. Neben diesem direkten Effekt soll mit dem Programm auch dem rückläufigen Obst- und Gemüseverzehr entgegengewirkt werden. Dazu stellt die EU den Mitgliedsstaaten jährlich 90 Millionen Euro zur Kofinanzierung von Obst- und Gemüselieferungen an vorschulische und schulische Einrichtungen zur Verfügung.

In der Trägerschaft des Evangelischen Kirchenbezirks Tübingen befinden sich eine Kindertagesstätte in Ergenzingen, drei in Kusterdingen und zwei in Rottenburg mit insgesamt zwölf Gruppen. Weitere evangelische Kindertagesstätten sind in der Trägerschaft einzelner Kirchengemeinden.

Geschrieben von Pressepfarrer Peter Steinle am 20.11.2012.


  
 Programm der Tübinger Motette zur Internetseite der Webmailberatung  Link zur Info-Seite Kircheneintritt zur Internetseite der Familienbildungsstätte