Evangelisches Verwaltungszentrum ist gestartet

Ein Teil des EVZ-Teams

Am Dienstag, 2. November 2010 ist der Startschuss gefallen für das neue Evangelische Verwaltungszentrum (EVZ) Tübingen. Die Kirchenpflege der Gesamtkirchengemeinde, die Kirchenbezirksverwaltung und die Tübinger Verwaltungsstelle der Landeskirche arbeiten jetzt in einer neuen gemeinsamen Struktur. Doppelungen sollen damit abgebaut und Synergieeffekte erzielt werden.

Statt bisher drei gibt es für die Mitarbeitenden jetzt nur noch zwei Anstellungsträger, nämlich die Gesamtkirchengemeinde und die Landeskirche. Der Kirchenbezirk hat dazu seine Verwaltungsaufgaben gegen Personalkostenersatz an die Landeskirche übertragen.

Die Doppelspitze des EVZ bilden gemeinsam Verwaltungsstellenleiter und Bezirksrechner Martin Schüßler sowie Kirchenpflegerin Heike Zeller. Innerhalb des EVZ wurden zwei Abteilungen gebildet: Kirchliche Verwaltungsstelle und Kirchenpflege der Gesamtkirchengemeinde Tübingen.

„Mit der Bildung dieser Kooperation sind keine Entlassungen oder Schlechterstellungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verbunden“, versichert Martin Schüßler. Auch die Kirchengemeinden müssten keine Veränderungen befürchten; in der Regel blieben die Ansprechpartner dieselben. Arbeitsabläufe könnten durch die Reform aber optimiert und Personalwechsel leichter aufgefangen werden.

>>> EVZ Tübingen

Geschrieben von Pressepfarrer Peter Steinle am 02.11.2010.


  
 Programm der Tübinger Motette zur Internetseite der Webmailberatung  Link zur Info-Seite Kircheneintritt zur Internetseite der Familienbildungsstätte