Kirchenbezirkspartnerschaft Kamerun

Jährlicher Partnerschaftssonntag

 

Jährlich am 18. Sonntag nach Trinitatis wird in den Partnrgemeinden in Kamerun sowie im Kirchenbezirk Tübingen der Partnerschaftssonntag gefeiert. Es werden Gebetsanliegen ausgetauscht und die Kollekte für die gemeinsam vereinbarten Projekte gesammelt.

 

Dieses Jahr findet der Partnerschaftssonntag am 15. Oktober 2017 statt.

 

Beim vergangenen Partnerschaftssonntag am 25. September 2016 wurden zudem die Praktikantinnen Cynthia-Lane Feiler und Nora Tempel in ihren Kamerun-Aufenthalt, der am 1. Oktober begann, entsandt. Als besonderer Gast war Rev. Hans Miki aus unserer Partnergemeinde in Douala am Gottesdienst beteiligt.

 

 

 

Fürbittengebet 2016

 

A: Vater im Himmel,

du rufst uns, dass wir in dieser Welt schon dein Reich erwarten

und so miteinander leben: In Gerechtigkeit und Frieden,

in Freude, in deinem Geist. Dank sei dir dafür!

 

1: Wir bitten dich für die presbyterianische Kirche in Kamerun,

dass sie durch Gottes Geist geleitet werde,

für die Menschen, die in deiner Kirche dienen, in der Verkündigung,

in der Leitung, in den Schulen und in den Krankenhäusern.

Segne und stärke sie!

Wir rufen zu dir:

Gemeinde Kyrie eleison…

 

2: Wir bitten dich für die Menschen in Kamerun

um politische Stabilität, um eine Wirtschaft, die zum Leben hilft,

um gerechte Verteilung der Güter des Landes,

um ein friedvolles Zusammenleben zwischen den zwei großen Religionen,

den Christen und den Muslimen im Land;

und für die vielen Vertriebenen aus Kameruns Nachbarländern, dass sie Frieden finden mögen.

Wir rufen zu dir:

Gemeinde Kyrie eleison…

 

3: Gewalt bedroht viele Menschen.

Im Norden Kameruns gibt es Anschläge durch Terrorgruppen von Boko Haram.

Wir bitten dich mit unseren Partnern:

für alle, die dem Terror wehren;

für die Familien, die Angehörige verloren haben;

für alle, die im eigenen Land zu Flüchtlingen geworden sind.

Wir bitten dich um Trost, Frieden und ein Ende der Barbarei –

in unserm Partnerland und überall auf Erden.

Wir rufen zu dir:

Gemeinde Kyrie eleison…

 

4: Für Nora Tempel und Cynthia-Lane Feiler

bitten wir um Segen für ihren Freiwilligendienst.

Geh mit ihnen, dass sie viele neue Eindrücke sammeln,

gute Erfahrungen machen und Freunde gewinnen.

Behüte und stärke sie, wenn das Leben in Kamerun sie fordert und Kraft kostet.

Wir bitten dich auch für ihre Familien hier –

und für die Familien, die sie in Kamerun für ein halbes Jahr aufnehmen:

Sei mit ihnen allen!

Wir rufen zu dir:

Gemeinde Kyrie eleison…

 

5: Wir danken dir für die bereichernden Erfahrungen in unserer Partnerschaft.

Hilf uns, über die Entfernung hinweg in deinem Namen verbunden zu bleiben,

Anteil zu nehmen und einander teil zu geben an dem, was uns bewegt.

Wir rufen zu dir:

Gemeinde Kyrie eleison…

 

6: Großer Gott, du bist unsere Zuflucht und unser Zuhause.

Auch bei uns bitten wir dich:

für das Miteinander von Jung und Alt,

für Menschen, die Verantwortung übernommen haben,

für Menschen in Not,

für die, die fremd sind,

und für die Helfer, die sie begleiten.

Wir bitten dich für unsere Kranken,

für alle, die in Medizin und Pflege arbeiten;

für Menschen, die voller Sorge und Angst sind,

und für die, die ein offenes Ohr haben für andere.

Für uns alle bitten wir dich, wenn Streit uns lähmt,

wenn schlimme Nachrichten uns treffen, wenn wir nicht weiter wissen.

Wir rufen zu dir:

Gemeinde Kyrie eleison…

 

A: Nimmermüde leg´ deine Gaben in unser Herz und unsere Sinne,

auch in der neuen Woche. 

Gib uns die Kraft, die uns verbindet,

die uns da sein lässt für andere,

dass wir miteinander dein Reich suchen und uns danach sehnen.

 

So bitten wir gemeinsam in Jesu Namen:

Vaterunser

 

 

Elemente aus der Liturgie der Presbyterianischen Kirche in Kamerun

Einzug

Zu Beginn des Gottesdienstes (nach dem Geläut, anstelle des Orgelvorspiels) ziehen alle an der Liturgie Mitwirkenden in die Kirche ein, und zwar in folgender Reihenfolge: Kreuzträger, Träger der Altarbibel, Chor (der während des Einzugs im Gehen singt), diensthabende Kirchengemeinderäte, Liturg und Prediger. Die Gemeinde steht.

Schriftlesungen

Es gibt immer drei Lesungen, eine aus dem Ersten Testament, eine aus den Evangelien und eine aus den Episteln. Einer dieser Texte ist der Predigttext. Nach den ersten beiden Lesungen wird ein Lied gesungen, an die dritte schließt sich die Predigt an.  

Die Texte für den 18. Sonntag nach Trinitatis:
1. Lesung: 2. Sam. 9,1-11
2. Lesung: 1. Joh. 4,7-16a
Predigttext: Luk. 10, 25-37   Das große Gebot der Liebe

Opfer-Gang oder -Tanz zum Altar

Das Sonntagsopfer wird nicht am Ausgang sondern mitten im Gottesdienst eingesammelt (wenn kein Abendmahl gefeiert wird, unmittelbar nach den Fürbitten). Ein oder mehrere Körbe stehen im Altarraum. Während mehrerer schwungvoller Lieder gehen oder tanzen die Gottesdienstteilnehmer/innen nacheinander aus den Bankreihen nach vorne und legen ihre Gabe in den Korb. 

Auszug

Statt des Orgelnachspiels, in der selben Reihenfolge wie beim Einzug.